Schulvorbereitung

Wir betrachten Bildung im Kindergarten als ein ganzheitliches Lernen sowie Vorbereitung auf das Leben. Schulvorbereitung im Kindergarten als fließender Übergang zwischen Kindergarten und Schuleintritt wird daher von uns als etwas anderes als schulische Bildung angesehen. Sie soll nicht in erster Linie reines Wissen vermitteln, sondern Grundkompetenzen, die zum lebenslangen Lernen motivieren, die Fähigkeit selbst Neues entdecken zu wollen wecken, die Lust und Neugierde am Lernen erhalten sowie zum verantwortungsvollen Handeln in sozialen Kontexten befähigen. Die Förderung von Fähigkeiten im Hinblick auf die Anforderungen der Schule wie Selbstvertrauen, Selbständigkeit, Belastbarkeit, Toleranz, Regelbeachtung, Konzentration, soziale Kompetenzen und Ausdauer stehen bei uns im Vordergrund. Sie stellen für uns die wichtigste Basis für gelingende lebenslange Bildungsprozesse und somit einer verantwortungsbewussten Schulvorbereitung dar. Daher findet eine Vorbereitung der Kinder auf die Schule bei uns nicht nur explizit im letzten Jahr vor der Einschulung statt, sondern begleitet sie über die gesamte Kindergartenzeit hinweg. Sie lernen somit jeden Tag neue Dinge hinzu, die zur Entfaltung und Stärkung ihrer individuellen Persönlichkeit beitragen.

Einen großen, wenn nicht den größten, Einfluss auf die soziale, emotionale und kognitive Entwicklung eines Kindes hat das Spielen, weshalb das Freispiel in unserer Einrichtung einen hohen Stellenwert hat. Die wertvollsten und nachhaltigsten Lernprozesse geschehen im freien, unbeobachteten und selbstbestimmten Spielen, Ausprobieren und Experimentieren. 

Im letzten Kindergartenjahr vor dem Schuleintritt erfolgt eine intensivere Förderung, die das Ziel hat, das Kind an die Schulfähigkeit heranzuführen. Unter Schulfähigkeit versteht man jenen körperlichen, geistigen, sozialen und emotionalen Entwicklungsstand eines Kindes, der es befähigt, den schulischen Anforderungen zu genügen. Um diesen Entwicklungsstand zu erreichen, bedarf es zudem einer gezielten Förderung in den Bereichen Grobmotorik, Feinmotorik, Schriftspracherwerb, Mathematische Kompetenz, Sozialverhalten, emotionale Kompetenz und Eigenverantwortlichkeit.

 

Umsetzung in unserer Einrichtung

Die intensivere Schulvorbereitung für die Kinder, die zum nächsten Schuleintritt eingeschult werden, beginnt im Herbst des Vorjahres. Für die Kinder geht mit dieser Phase eine bedeutende Wahrnehmung und Änderung der eigenen Rolle einher.  Sie gehören nun zu den „Großen“ und haben innerhalb der Gruppe eine „Sonderrolle“, da ihnen zum einen mehr zugestanden (besondere Ausflüge, mehrere Rechte, „Schulvorbereitungszeit“ etc.) aber zum anderen auch einiges von ihnen abverlangt (Vorbildfunktion für die Kleinen, Mithilfe etc.) wird. Diese Phase wird innerhalb der Gesamtgruppe thematisiert und zelebriert.

Zur Schulvorbereitung haben wir einen separaten Raum für die Vorschulkinder eingerichtet, in welchem zweimal wöchentlich spielerisch verschiedenste Übungen, Experimente, Spiele und Aktionen in folgenden Bereichen (u.a. mit Hilfe bewährter Fachmaterialien) angeboten werden:  

 

Mathematische Grundkompetenzen

o   Zahlenverständnis von 0-10 (Abzählen)

o   Räumliche Wahrnehmung und Vorstellung (oben, unten, davor, hinter)

o   Mengenverständnis (höher, kleiner, breiter, kürzer, weniger, schwerer, gleich viel)

o   Zuordnung von Formen

o   Ordnen von Gegenständen nach Merkmalen

o   Messen, wiegen

o   Bedeutung von Zahlen

o   Brettspiele

   

Sprachverständnis

o   Wozu brauchen wir Sprache?

o   Reime

o   Ein Satz besteht aus mehreren Wörtern

o   Welche Wörter beginnen mit dem gleichen Buchstaben?

o   Mundmotorik – Was mache ich um ein „m“ zu bilden

o   Silbentrennung

o   Geschichten erzählen / nacherzählen 

 

Schrifterwerb

o   Nachmalen von Buchstaben

o   Erkennen von Buchstaben

o   ABC

o   Schreiben des eigenen Namens 

 

Englisch

o   Lieder

o   Bekannte Wörter (Katze=cat, Good Morning=Guten Morgen) 

 

Feinmotorische Fähigkeiten

o   Richtige Stifthaltung und –führung (Dreifingergriff)

o   Kleben, heften, schneiden

o   Auffädeln von Perlen 

 

Naturpädagogik 

o   Experimente

o   Eigenschaften von Luft, Wasser, Feuer, Wind

o   Bedeutung von Wasser, Luft, Erde für Lebewesen und Umwelt

o   Verschiedenartigkeit von Pflanzen, Tieren, Lebewesen

o   Naturphänomene erklären

o   Verantwortungsbewusster Umgang mit der Natur

 

Daraus ergeben sich für die Vorschulkinder beispielsweise folgende Aktionen und Projekte: 

Verkehrserziehung (Verkehrsschilder, Verhalten im Straßenverkehr, Schulweg ablaufen) 

Dienstleistungen des alltäglichen Lebens ( Woher bekomme ich mein Brot?, Wohin mit meinem Brief? ) 

Naturphänomene (Warum regnet es?, Welche Pflanzen, Tiere leben in unserer Umgebung? Eigenes Blumenbeet ) 

Harmonisches Miteinander (Wie verhalte ich mich höflich?, Was bedeutet es zu teilen?) 

Jahresuhr (Jahreszeiten, Monate, Wochen, Tage, heute, gestern) 

Ernährung (Woher kommt mein Essen?, Lebensmittelbeschaffung, Lebensmittelherstellung ) 

Müll (Mülltrennung, Was passiert mit dem Müll ?, Recycling – Spielzeug aus Recyclingmaterial bauen) 

Werte und Philosophie (Was ist Gerechtigkeit?, Sind wir alle gleich oder verschieden ?, andere Kulturen) 

Umgang mit Medien (Fernsehverhalten, Unterschied Medien und Realität)

 

Zum Abschluss des Kindergartenjahres werden beispielsweise das gemeinsame Schultütenbasteln mit den Eltern, eine Übernachtungsparty und Verabschiedung veranstaltet. 

 

Wir kooperieren im letzten Kindergartenjahr mit der Mühlbachhofschule. Dazu gehört:

Gemeinsamer Elternabend (Thema Schuleintritt, Schulfähigkeit) 

Kennen lernen von Eltern, Kindern, Lehrern, Erziehern 

Schnitzeljagt in der Schule 

Schulgebäudebegehung 

Teilnahme am Unterricht in Kleingruppen mit der Erzieherin

 

Der Übergang vom Kindergarten in die Schule wird schrittweise und behutsam von beiden Seiten (Schule und Kindergarten) gestaltet.